Kunst riechen

Dorothée King

Kunst riechen

Duftproben zur Vermittlung olfaktorisch bildender Werke

Kunst und Kulturwissenschaft in der Gegenwart, hg. von Doris Schuhmacher-Chilla, Bd. 13

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2016, 128 Seiten,
Broschur 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-89896-646-7

In den Warenkorb

19,50 €

Auch als E-Book verfügbar.

Kunst riechen untersucht Geruch in der jüngeren bildenden Kunst, um die Frage zu beantworten, wie olfaktorische Kunst vermittelt werden kann. Ausgangspunkt sind künstlerische Strategien und Werke von Künstlern der (zeitgenössischen) bildenden Kunst, die Aroma und Geruch bewusst in ihren Arbeiten in Gebrauch nehmen. Analysiert werden Werke von Marcel Duchamp, Wolfgang Laib, Anya Gallaccio, Carsten Höller, Dan Mihaltianu, Teresa Margolles, Sissel Tolaas, Olafur Eliasson, Karla Black, Bruce Nauman, Peter DeCupere, Sabotage Communications, Jenny Marketou, Carrie Paterson und Wolfgang Georgsdorf.
Im Zentrum der Untersuchung stehen mögliche Veränderungen der Rezeptionsgewohnheiten und der ästhetischen Erfahrung durch geruchsbasierte Kunst. Aus den Erkenntnissen entwickelt sich der Entwurf der olfaktorischen Ausstellung Smeller 2.0 samt Vermittlungsüberlegungen

Weitere Bücher zum Thema

Tischgesellschaft 2

Guter Kunstunterricht: Wie geht das?

Details

Tanz + Bildende Kunst

Aspekte der Wechselbeziehung

Details

Thinking pars pro toto

Studien zur zeitgenössischen Kunst

Details

töten.

Darstellbarkeit eines Prozesses?

Details

Image und Imagination

Details