Polarisierung und Neubeginn

Ina Scheffler

Polarisierung und Neubeginn

ZERO-Kunst in einem Grundschulbau als Zeichen der Zeitenwende der Nachkriegszeit

Artificium – Schriften zu Kunst und Kunstvermittlung, hg. von Kunibert Bering, Bd. 69

1. Auflage 2020, 330 Seiten mit 41 Abb.
Broschur 15,2 x 22,6 cm
ISBN: 978-3-7639-6120-7

In den Warenkorb

29,50 €

Schularchitektur als Spiegel von Gesellschaft und Kunst

Im ersten Teil werden die Entwicklungen im Schulbau vor 1945 nachvollzogen. Funktionen, Modelle, Entwicklungslinien und die unterschiedlichen Einflüsse von Nationalsozialismus und Reformpädagogik werden dabei sichtbar. Schwerpunkt des zweiten Teils ist die Rolandschule als Gesamtkunstwerk. Themen sind hier die Verknüpfung von Kunst und Architektur, die Baugeschichte und das Entstehen des ersten ZERO-Raums. Die Kunst der Rolandschule und ihre kunstdidaktischen Implikationen werden in Teil Drei näher beleuchtet, zusammen mit der besonderen Rolle der abstrakten Kunst als Spiegel gesellschaftspolitisch-ideologischer Polarisierung in der Nachkriegszeit.

Weitere Bücher zum Thema

Zeit-Raum-Bilder

Über Bewegung und Entschleunigung in ausgewählten Arbeiten von Olafur Eliasson und Katharina Grosse

Details

Dokumentieren, Vermitteln und Bewahren - Dreidimensionale Modelle in der World Heritage Education

Eine Grundlagenforschung zu Architektur- und Technikmodellen und Analyse ihres Potentials als Informationsträger am Beispiel des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein

Details

UMRÄUMEN.

Das Moment der Veränderung bildungsinstitutioneller Räume

Details