Verbale Gewalt oder Kleist auf der Couch

Peter Horn

Verbale Gewalt oder Kleist auf der Couch

Über die Problematik der Psychoanalyse
von literarischen Texten

Beiträge zur Kulturwissenschaft, Bd. 15

Mit Libreka reinlesen

1. Aufl. 2009, 204 Seiten,
Broschur 14 x 21 cm
ISBN: 978-3-89896-346-6

In den Warenkorb

19,50 €

Auch als E-Book verfügbar.

 

Der Zusammenhang zwischen der Biographie Kleists und seinen Werken ist mehrfach aufgrund seiner »Psychopathologie« hergestellt worden. Die meisten derartigen Versuche werden dabei weder den Werken gerecht noch der Psychologie Kleists. Vor allem die psychologischen Ansätze bleiben in den Begriffen der Degeneration des 19. Jahrhunderts bis weit ins 20. Jahrhundert verpflichtet, oder berufen sich bestenfalls auf Freud und die nach-freudianische Psychoanalyse, und vergessen dabei, dass Freud selbst nicht daran glaubte, Psychosen mit seinen Methoden analysieren oder heilen zu können. Bei genauer Interpretation der Lebenszeugnisse, der Briefe und der Werke Kleists lässt sich eine genauere Diagnose der Krankheit Kleists wagen, die ihrerseits bestimmte Themenbereiche in Kleists Werken verständlicher macht.

Weitere Bücher zum Thema

»Ich bin dir wohl ein Rätsel«

Heinrich von Kleists Dramen

Details

»Eine neue Vorstellungswelt herzustellen ...«

Aufsätze zu Jean Paul

Details

»Ich lerne sehen«

Zu Rilkes Lyrik

Details

Einführung in die Lyrik und Poetik Paul Celans

Details