In Gottes Namen â Wie der Salzburger Barock ins Gebirge kam

Heinz Udo Brenk

In Gottes Namen – Wie der Salzburger Barock ins Gebirge kam

Sakralarchitektur und deren Ausstattung als wesentliche Transportmittel barocken Denkens. Eine Spurensuche am Beispiel der Gemeinde Altenmarkt und ihrer Filialkirchen

Mit Libreka reinlesen

1. Auflage 2019, 288 Seiten mit 50 farbigen und 22 schwarzweißen Abb., Broschur 15,2 x 22,6 cm
ISBN: 978-3-7455-1049-2

In den Warenkorb

27,50 €

Ein überaus reizvolles Tal öffnet sich demjenigen, der von Salzburg nach Italien reist, mit dem Radstädter Becken zwischen Bischofshofen und dem Tauerntunnel. Und doch haben sich auch und gerade hier heftige Auseinandersetzungen abgespielt, nicht zuletzt mit religiösem, besser konfessionellem Hintergrund. In den zahlreichen Kirchen der Gegend spiegelt sich die Geschichte der letzten eintausend Jahre, seit es Sakralbauten in dieser Region gibt. Man findet in ihnen Antworten auf viele Fragen, auch zur aktuellen Situation. Ihre Architektur und ihre Ausstattung helfen zu verstehen, welche dramatischen Ereignisse das Land so nachhaltig geprägt haben. Aber warum entstanden so viele Gotteshäuser im 18. Jahrhundert? Warum nur katholische Kirchen? Warum häufig in ähnlichem Baustil und sehr oft mit vergleichbarer Ausstattung? Diese und andere Fragen zu stellen und Antworten zu finden hat sich die vorliegende Arbeit zur Aufgabe gemacht. Damit versucht sie Reiseführer und kunsthistorisches Nachschlagewerk in einem zu sein und veranlasst vielleicht den interessierten Leser, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen oder den umfangreichen Anhang als Starthilfe für eigene Nachforschungen zu benutzen.

Weitere Bücher zum Thema

Dokumentieren, Vermitteln und Bewahren - Dreidimensionale Modelle in der World Heritage Education

Eine Grundlagenforschung zu Architektur- und Technikmodellen und Analyse ihres Potentials als Informationsträger am Beispiel des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein

Details

St. Reinoldi in Dortmund: Forschen – Lehren – Partizipieren

Mit einem Findbuch zu den Wiederaufbauplänen von Herwarth Schulte im Archiv für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW (A:AI) der Technischen Universität Dortmund

Details

Utopien im Dialog

Bauhaus Dessau trifft Gartenreich Wörlitz

Details

Von Erdbeeren und Wolkenkratzern

Corporate Architecture – Begründung, Geschichte und Ausprägung einer architektonischen Imagestrategie

Details