UMRÃUMEN.

Henrike Plegge, Ina Scheffler (Hg.)

UMRÄUMEN.

Das Moment der Veränderung bildungsinstitutioneller Räume

1. Auflage 2018, ca. 128 Seiten mit Abb.,
Broschur 15,2 x 22,6 cm
ISBN: 978-3-7455-1001-0

Titel vorbestellen

19,50 €

»UMRÄUMEN. Das Moment der Veränderung bildungsinstitutioneller Räume« ist ein Tagungsband, der die Beiträge zur gleichnamigen kunstpädagogischen Fachtagung vom 21.10.2016 an der Kunsthochschule in Mainz versammelt. Aus verschiedenen Perspektiven wird dabei das Thema des Umräumens in Schule, Museum und Theater verhandelt und seine möglichen Bedingungen sowie Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche, Pädagog_innen und Institutionen beleuchtet. Die vorliegende Publikation zeigt, wie in den Feldern der Kunst- und Theaterpädagogik als auch der Kunstvermittlung und Kunst Raum neu angeordnet und der Raumbegriff vielfältig gedacht werden kann.

Der Begriff Umräumen wird in diesen Zusammenhängen als Prozess des Raumschaffens angesehen, in dem Neues und Ungeplantes durch Verschiebungen und Neuanordnungen entstehen kann. Bekannte und sichere Ordnungen geraten dabei ins Wanken und können einen chaotischen Zustand hervorrufen, bei dem sich nicht unmittelbar eine Klärung im Sinne eines Verstehens einstellt. Übertragen auf Bildungsprozesse bedeutet dies, dass gemachte Erfahrungen und Gelerntes durch ein Umräumen verändert und neu kombiniert werden können. Umräumen kann demnach auch als eine Re-organisation des Denkens, Handelns und Fühlens gesehen und initiiert werden.

Mit der Verknüpfung von Theorie und Praxis zeigen sich in den Texten der vorliegenden Publikation verschiedene Beispiele des Umräumens, die zueinander in Beziehung gesetzt werden können und im Nebeneinander eine mehrperspektivische Sicht auf Raum und seine Herstellung ermöglichen.

Mit Beiträgen von fort da, Christine Heil, Fanny Kranz, Henrike Plegge, Ina Scheffler, Benjamin Wihstutz.